Francis Kirps erhält den Prix Servais 2020

Le Prix Servais 2020 pour Die Mutationen de Francis Kirps

La Fondation Servais vient de décerner le Prix Servais 2020 à Francis Kirps pour le livre Die Mutationen. 7 Geschichten und ein Gedicht paru chez Hydre Éditions. Le Prix Servais
récompense depuis 1992 l’ouvrage littéraire le plus significatif paru au cours de l’année précédente. Il est décerné annuellement, sur proposition d’un jury indépendant. Le Prix Servais est doté de 6.000 euros.

Die Servais-Stiftung hat dem Schriftsteller Francis Kirps den Servais-Preis 2020 für das Buch „Die Mutationen. 7 Geschichten und ein Gedicht“, herausgegeben von Hydre Éditions vergeben.
Der Servais-Preis belohnt seit 1992 das bedeutendste im Vorjahr veröffentlichte literarische Werk. Es wird jährlich auf Vorschlag einer unabhängigen Jury vergeben. Der Prix Servais ist mit 6.000 Euro dotiert.
Am 28. Oktober wurde der diesjährige Literaturpreis „Prix Servais“ offiziell an Francis Kirps für Die Mutationen verliehen. Francis Kirps war mit dem gleichen Band ebenfalls luxemburgischer Preisträger des Europäischen Literaturpreises. Corona bedingt konnte die Auszeichnung über live-stream mit verfolgt werden.

Barberini Sammlung online entdecken

Da zur Zeit leider keine Museumsbesuche möglich sind, hat das Barberini-Museum zu Potsdam die Sammlung des Kunstmäzen Hasso Plattner online gestellt.

Hier können Sie 103 Werke des Impressionismus von Monet, Pissarro, Sisley, Renoir und anderen im Detail ansehen, alle aus dem persönlichen Bestand von Hasso Plattner, die jetzt dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich sind.
Zu jeden Werk gibt es ausführliche Informationen.

Nathalie Jacoby neue Direktorin bei der CNL

Nachdem Claude Conter den Direktionsposten in der Luxemburger Nationalbibliothek angetreten hatte, wurde Nathalie Jacoby am 23. September 2020 vom luxemburgischen Regierungsrat zur neuen Direktorin des Centre national de littérature (CNL) ernannt.

Nathalie Jacoby, 1969 geboren, ist Gymnasiallehrerin am Lycée Ermesinde und seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am „Centre national de littérature“ in Mersch. Sie hat Germanistik und Anglistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg studiert. 1996 war sie Gastdozentin an der Universität von KwaZulu-Natal in Südafrika und promovierte im Jahr 2000 in den Fachbereichen Germanistik, Publikationen zur Literaturdidaktik und zur zeitgenössichen luxemburgischen Literatur.  Sie war zeitweilig auch Chefredakteurin der Antenna Audio in London.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen